Oktober 18: Work-Life-Balance

Oktober 18: Work-Life-Balance

Das Thema Work-Life-Balance hat mich im September sehr beschäftigt. Ich habe sehr viel gearbeitet, hatte privat viel vor, raste von einem Termin zum nächsten und kam kaum zu Ruhe. Beim letzten Monatsrückblick stellte ich fest, dass es eigentlich ein ganz erfolgreicher Monat war, und doch hat er mir sehr viel Kraft gekostet. Inzwischen weiß ich auch warum...

Wir haben alle mehrere Lebensbereiche, in denen wir verschiedene Rollen Spielen. Diese Bereiche lassen sich grob in vier aufteilen: Arbeit/Leistung, Familie/soziales Leben, Gesundheit/Wohlbefinden und Sinn/Kultur. Wenn unser Leben sich hauptsächlich nur in einem oder zwei Bereichen abspielt - wir Westeuropäer neigen dazu, uns stark über die Arbeitsleistung zu definieren - kommen wir aus dem Gleichgewicht und damit an unsere Grenzen.

Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende zu. Schon bald beginnt die Adventszeit (ich habe schon Weihnachtsgebäck in Geschäften gesehen) und es ist höchste Zeit für die Selbstfürsorge! Wenn es Dir manchmal auch so geht, wie mir im September, habe ich ein paar Tipps, die ich alle erprobt habe.

SOFORT MAßNAHMEN:

  • Setzte Dich hin und schreibe alle Deine Verpflichtungen und Aufgaben auf. Und jetzt reduziere sie drastisch: streiche alles von Deiner Liste, was Du nicht mehr willst, brauchst oder anstrebst.
  • Erinnere Dich daran, was Dir Kraft gibt, Dich zufrieden macht oder Dir ein Glücksgefühl beschert und tue eines von diesen Dingen sofort.
  • Stille Zeit: wenn Dir gerade alles zu viel ist, ziehe Dich für eine halbe Stunde zurück: meditiere, gehe alleine eine Runde spazieren oder - wenn Du gerne badest - nimm ein Entspannungsbad. Deine Familie wird die 30 Minuten ohne Dich schon verkraften.

WAS SONST HILFT:

  • Plane Deine Arbeits- und Lebenszeit! Ich benutze einen ganz tollen Kalender (EIN GUTER PLAN), der alle Lebensbereiche mit einschließt und mir hilft, auf meine Bedürfnisse zu achten, gute Gewohnheiten zu etablieren und zu pflegen, meine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und - durch die monatliche Reflexion - zu erkennen, was mir im Leben wichtig ist und was nicht.
  • Minimalistische Lebensweise: lieber weniger arbeiten und mehr Zeit zum Leben haben, als alles auf die sechs Wochen Urlaub im Jahr zu projizieren.
  • Kleine tägliche Highlights sind wie Sonnenstrahlen: sie erhellen unseren Alltag uns machen sofort gute Laune! Dir fällt bestimmt etwas ein!
  • Etabliere einen terminfreien Tag pro Woche! Lasse den Tag auf Dich zukommen und mache das, wonach Dir ist.

Ich mache erstmal Herbstferien und wünsche Dir einen wunderbaren Oktober!

Herzlichst, Anna

2 Kommentare

  1. Liebe Anna,

    vielen Dank für deine inspirierenden tollen Blogbeiträge.
    Ich freue mich jedes Mal sie zu lesen.😘
    Birgit

Hinterlasse einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

* = Pflichtfelder
Dein Kommentar wird vor Veröffentlichung von mir zunächst auf Sicherheit geprüft. Mit dem Absenden des Formulars stimmst Du zu, dass der angegebene Name zusammen mit dem Kommentar gespeichert und veröffentlicht wird. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.